*
topflach

topslideangeln

Charterboote & Kajaks

Hochwertig und speziell für die rauhen Anforderungen unserer

Hausreviergewässer konstruiert !!!

Schwimmwesten / Fischfinder / Echolot / Rutenhalter /

1. Hilfe Kasten / Anker & Ankerball / Fender & Leine sind inklusive !

Infos bei unseren erfahrenen Angelguides

am Bauwagen- direkt an den Steganlagen

täglich 8 Uhr- 16 Uhr

..ruft an

0174 654 43 38

MOLA BEACH 540 mit 15 PS

      max. 4 Personen 

FÜHRERSCHEIN- FREI

MOLA BEACH CHARTERBOOT- FLOTTE

PERFEKT

für Angeltouren

oder

einem Tag auf dem Meer !

MOLA BEACH 580 mit 60 PS- max. 6 Personen FÜHERSCHEIN- SEE -pflichtig

MOLA BEACH 550  mit 15 PS -max. 5 Personen  -FÜHRERSCHEIN- FREI

Kajakvermietung

Einsitzer & Zweisitzer

Wir sind im Sommer wieder für Euch da!

Aber wer will- trotz Wetter- ruft durch ;)

Slipanlage 

Für Gäste, welche mit eigenem Boot anreisen -

Euch steht unsere Slipanlage zur Verfügung  !

Unkostenbeitrag 8,00 €

PREISLISTE 2018

Guidingtouren                    auf Hornhecht, Hering Zander, Hecht & Barsch mit

 

Jens ist 1967 in Wolgast geboren und lebt seitdem in Karlshagen, also dort wo andere ihren Urlaub verbringen.

Sein Vater weckte schon als kleiner Junge das Interesse am Angeln, denn sie verlebten jeden Sommerurlaub in der Mecklenburger Seenplatte, direkt an einem See.

Später als Jugendlicher machte er mit Schulfreunden die Ufer des Peenestroms unsicher.

Nach der Ausbildung auf der Peene- Werft Wolgast und anschließend langjähriger Tätigkeit wuchs die Angelleidenschaft immer mehr.

Mit seiner ebenfalls angelnden Frau und seinem Sohn ist er, seit nun mehr als 20 Jahren, mit eigenem Boot unterwegs.

Er kennt sich somit bestens auf dem Peenestrom und dem Greifswalder Bodden aus. Nach der Wende verbrachte er selbst viele Angelurlaube mit Arbeitskollegen

und Familie in Norwegen und Dänemark. Eine große Leidenschaft in der Freizeit ist das Meerforellen angeln in Dänemark und auf Rügen.

Mit der Entstehung des Angelcamps in Peenemünde wurde sein Hobby zum Beruf – Angelguide und Bootsvermietung auf der Halbinsel Peenemünde.

   

täglich ab Hafen Peenemünde- 8 Stunden - VORANMELDUNG NÖTIG - 0174 654 4338

Januar / Februar

Was wird im Winter geangelt?

Hauptsächlich wird Barsch, Plötze, Blei, Hecht und Zander geangelt.

In den Wintermonaten ist der Fischfang mit der Handangel natürlich in besonderem Maße von den Witterungsbedingungen abhängig.

Oft ist die Zugänglichkeit zum Gewässer durch vom Hochwasser überflutete Flächen eingeschränkt und das Angeln vom Boot aus kann durch Eisgang oder zugefrorene Gewässer unmöglich sein.

Nur relativ kurze Perioden wird aber eine Eisdecke vorhanden sein, die das Eisangeln ermöglicht.

Trotzdem: Angeln im Winter kann sehr attraktiv sein!

Naturgemäß sammeln sich die Fische in den Wintermonaten in den tieferen Becken und Rinnen, wo auch bei Luftthemperaturen noch 4 Grad Plus herrschen. Die Fische sammeln sich dann im sogenannten Winterlager.

März

Die Temperaturen steigen an, die Fische verteilen sich aus dem Winterlager heraus und die Frühjahrslaicher suchen ihre Laichplätze auf.

Der Hecht beginnt zu laichen. Seine Schonzeit in den Küsten-gewässern beträgt zwei Monate. 

 Beginn am 1. März und endet am 30. April jeden Jahres!

April

Die Heringssaison beginnt!

Der Hering der westlichen Ostsee bzw. der Rügensche Frühjahrshering ist aus seinen Weidegebieten im Skagerrak & Kattegat nach der Überwinterung über die westliche Ostsee in den Greifswalder Bodden  zum Laichen eingezogen.

Bei 6 - 7 °C Wassertemperatur wird er aktiv und beginnt zu laichen. Jetzt sind große Schwärme in den tieferen Becken & Rinnen anzutreffen und können in größeren Stückzahlen geangelt werden.

Ende April Anfang Mai verlässt der Hering den Bodden und wandert zu seinen Weidegebieten zurück.

Für den Zander beginnt die Schonzeit. Sie beträgt einen Monat immer ab dem

23. April - 22. Mai jeden Jahres.

Mai

Der Hering ist nicht mehr da. Jetzt beginnt der Hornfisch mit dem Laichgeschäft. Er sucht die flachen, mit langwüchsigen Unterwasserpflanzen bestandene Bänke und Haken auf.

Man kann ihn dort an der Wasseroberfläche beobachten. Im südöstlichen Greifswalder Bodden ist die Bodenschwelle zwischen Nordspitze des Rudens und dem Südperd der Insel Rügen ein sehr atraktives Angelrevier für den Hornfisch- Freund.

Die Hechtschonzeit ist beendet.

Juni / Juli / August

Die Schonzeit für die Raubfische Hecht und Zander ist beendet. Sie erholen sich vom Laichgeschäft und gehen auf Beutesuche.

Die Wassertemperaturen steigen, die Wasserpflanzen wachsen intensiv und behindern teilweise das Angeln.

Mit zunehmenden Wassertemperaturen ziehen die Fische in tieferes Wasser. Zum Angeln sind jetzt besonders die Übergänge und Kanten zu tieferen Becken und Rinnen geeignet.

September / Oktober

Die Hauptfangzeit für gute Boddenhechte beginnt.

Die Fische fressen sich Fettreserven an, für die Überwinterung. Zielfisch ist um diese Jahreszeit Hecht, Zander, Barsch.

November / Dezember

Wenn es das Wetter erlaubt, sind gute Fänge möglich!

Fangbegrenzung & Schonzeiten

Zander


Ab Juni stehen die Zander an einigen Stellen im Peenestrom "wie gestapelt", man muss sie nur finden.  Unsere erfahrenen Guides führen euch gern zum Fisch. Allerdings sind die Zander"rudel" sehr zugfreudig, so dass jeder Tag eine neue Herausforderung darstellt.

Gute Zander zwischen 50 und 60cm werden häufig gefangen, größere Exemplare über 80cm sind aber keine Seltenheit. Bevorzugte Köder sind Gummifische aller Art.

Hering


 Hier zwei Videoclips über Fangtouren im Frühjahr
      

Hornhecht


Fangberichte

  

Der Greifswalder Bodden und auch Teile des nördlichen Peenestromes gehören zum FFH- und Vogelschutzgebiet entsprechend Natura 2000. Darüber hinaus befinden sich im Bereich Naturschutzgebiete, die von diesem Vorhaben berührt werden.

Das NSG ,,Peenemünder Haken, Struck und Ruden“ mit seinen großen Wasserflächen gehört unmittelbar zu den von den Gästen des Angelcamps genutzten Fischgrüinden bzw. wird mit Booten durchfahren, die auch weiter auf den Bodden hinausfahren.

Das NSG ,,Peenemünder Haken, Struck und Ruden“ ist das älteste Naturschutzgebiet in Norddeutschland und wurde bereits 1925 von der preußischen Regierung eingerichtet.
Hauptanliegen war schon damals der Vogelschutz.

Das NSG dient der dauerhaften Erhaltung, Pflege und Entwicklung eines Ausschnittesder vorpommerschen Boddenlandschaft mit einer Vielzahl charakteristischer Artenausstattung.

Im nördlichen Peenestrom befindet sich das NSG ,,Großer Wotig“.

Mit seinen Überflutungsflächen und Salzgraswiesen dient diese Insel im Peenestrom

als Rast- und Brutgebiet für viele Küstenvögel und Lemikolen, den fiür dieses Gebiet typischen Vogelarten.

Durch kooperative Zusammenarbeit von Naturschutzbehörden und verbunden mit den Anglerverbänden und Vereinen der Region

(insbesondere der Kreisanglerverband Ostvorpommem e.V.) konnten Lösungen gefunden werden, die es erlauben, das Angeln auch in diesen Gebieten mit hohen Schutzzielen zu ermöglichen.

Es wurden detaillierte Karten erarbeitet, die die Schutzgebiete, in denen das Angeln ganzjährig bzw. zeitlich gestaffelt verboten ist, ausweisen und sinnvolle Grenzen zu den Angelgebieten aufzeigen.

Durch freiwillige Vereinbarungen zwischen den Wassersport- und Angelvereinen dieser Region, dem WWF und dem Umweltministerium sind für den maritimen Bereich Einschränkungen in der Befahrbarkeit und in den Angelmöglichkeiten ausgewiesen.

Das betrifft den gesamten Greifswalder Bodden und den nördlichen Teil des Peenestroms.

Durch die Mitarbeiter wird sichergestellt, dass die Gäste des Angelcamps intensiv und fachkundig in diese Problematik eingewiesen werden. Entsprechendes Kartenmaterial steht zur Verfügung und erlaubt den Gästen des Camps eine sichere Orientierung, um Grenzen für Schutzgebiete nicht zu überschreiten.

Die Laichschonbezirke und Fischschonbezirke im Peenestrom und Greifswalder Bodden sind zu beachten. In den Fischschonbezirken ist der Fischfang ganzjährlich verboten, in den Laichschonbezirken vom 1. April - 31. Mai.

Das Schleppangeln ist in den Boddengewässern verboten.

ln den beschriebenen Gewässern findet auch eine intensive fischereiliche Nutzung durch die Berufsfischerei statt.

Der Angler hat eine besondere Sorgfaltspflicht, wenn diese Gewässer mit Booten befahren werden.

Von Fanggeräten der Berufsfischer ist ein Abstand von 100m beim Angeln einzuhalten.

   

   

   

   

   

 

 

 

    

          

         

willkommenunten
Startseite Aktuelles Fangberichte Service & Kontakt Wetter aktuell

 

Kontakt
Lage & Anfahrt
Impressum

 

Links
 


Aktuelles Wetter & Prognose 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail